Die Welt der Habanos



Eine Habano ist so vielschichtig wie Kuba selbst. Seit über 500 Jahren dient ausschließlich Tabaco Negro Cubano als bestes Rohmaterial für kubanische Zigarren. Das über die Generationen verfeinerte Wissen der Pflanzer hat auch das Endprodukt immer weiter verbessert, das in Hunderten von präzisen Handgriffen entsteht.

HECHO EN CUBA totalmente a mano ist in schnelllebigen Zeiten zum Inbegriff für höchsten Anspruch an Qualität geworden. Wer heute eine echte Habano genießt, der erfreut sich des Nonplusultra aus der Welt der Zigarren. Klicken Sie sich in Ruhe durch die Kapitel, um viel Wissenswertes über Habanos zu erfahren!

Das perfekte Blatt

Jede Habano besteht – und das macht sie so unverwechselbar und einzigartig – vollständig aus Tabaco Negro Cubano (kubanischem Schwarztabak), einem direkten Abkömmling jener Tabakpflanzen, über die Cristóbal Colón (Christoph Kolumbus) vor mehr als fünfhundert Jahren berichtete. Mit zwei verschiedenen Anbaumethoden werden die für die Herstellung von Habanos erforderlichen Blatttypen erzeugt:
Die Deckblätter werden auf Tabakfeldern gezogen, die durch große Stoffbahnen abgedeckt sind (tabaco tapado), so dass sie durch das dünne, luftdurchlässige Gewebe gänzlich von der Sonne abgeschirmt und vor zu großer Einstrahlung geschütztwerden.

Die Blätter für die Einlage und die Umblätter werden auf Feldern unter freiem Himmel (tabaco de sol) angebaut. So können sie die Kraft der kubanischen Sonne vollständig für ihre Reifung nutzen. Die Eigenschaften der Blätter unterscheiden sich dabei je nach ihrer Position (Höhe) an der Pflanze (oben, in der Mitte, unten). Jedes Blatt wird nach seinem Typ und seinen Eigenschaften einsortiert.
Jedes Blatt hat seine eigene Bestimmung.

... weiter zu Kubanischer Tabaksamen