Die Welt der Habanos



Eine Habano ist so vielschichtig wie Kuba selbst. Seit über 500 Jahren dient ausschließlich Tabaco Negro Cubano als bestes Rohmaterial für kubanische Zigarren. Das über die Generationen verfeinerte Wissen der Pflanzer hat auch das Endprodukt immer weiter verbessert, das in Hunderten von präzisen Handgriffen entsteht.

HECHO EN CUBA totalmente a mano ist in schnelllebigen Zeiten zum Inbegriff für höchsten Anspruch an Qualität geworden. Wer heute eine echte Habano genießt, der erfreut sich des Nonplusultra aus der Welt der Zigarren. Klicken Sie sich in Ruhe durch die Kapitel, um viel Wissenswertes über Habanos zu erfahren!

Andere Herstellungsmethoden

totalmente a mano tripa corta – handgefertigte Shortfiller

Die Blattreste, die beim Zuschnitt der Zigarren mit langer Einlage (tripa larga) übrig bleiben, werden mit anderen ausgesuchten und zugeschnittenen Blättern kombiniert, um die Mischungen für Habanos de tripa corta zu schaffen. Der Zigarrenroller rollt die Einlage mit Hilfe eines flexiblen Tuches - das an seiner Werkbank befestigt ist und ihm dabei hilft, einen festen Wickel zu formen - in das ganze, ungeschnittene Umblatt ein. Das Deckblatt wird anschließend von Hand auf traditionelle Weise angebracht.

Maschinell hergestellte Zigarren – tabaco mecanizado

Seit den 1950er Jahren werden einige Habanos auch maschinell gefertigt. In der Vergangenheit wurden maschinell hergestellte Zigarren auch als Habanos bezeichnet. Heute wird dieser Titel ausschließlich für vollständig von Hand gefertigte Zigarren – totalmente a mano – verwendet, entsprechend der Anweisungen und der Qualitätskontrollen des Regulierungsbeirates für die geschützte Herkunftsbezeichnung (D.O.P.) Habanos. Der Tabak stammt aus den angegebenen Regionen, die ebenfalls eine geschützte Herkunftsbezeichnung tragen.

... weiter zu Qualitätskontrolle